×

Blog

StartseiteUnternehmenBlogWaschroboter im Schweinestall: Silikondichtungen schützen das Steuerelement

Blogartikel

Waschroboter im Schweinestall: Silikondichtungen schützen das Steuerelement

Silikondichtungen für Waschroboter

Die Robotertechnologie macht in vielen Bereichen das Leben einfacher. Das ist insbesondere dann eine gute Entwicklung, wenn der Roboter immer wieder kehrende Arbeiten übernehmen kann, die dann auch noch, wie in diesem Fall, das Tierwohl fördern. Das Konstruktionsbüro Stele GmbH ist Spezialist für die Entwicklung, Konstruktion und Produktion technischer Produkte. Für einen Waschroboter für die Schweineställe des Betriebs BEG Schulze Bremer GmbH, suchte das Unternehmen nach einer Lösung, die das empfindliche Steuerelement des Geräts schützt, das im Einsatz ganz unterschiedlichen Belastungen ausgesetzt ist. Die Bedeutung des Tierwohls und der Tiergesundheit wird zunehmend wichtiger für Verbraucherinnen und Verbraucher, damit steigen auch die Forderungen nach besseren Bedingungen in der Tierhaltung. Waschroboter sind eine praktische Unterstützung in der Schweinehaltung, um gründlich und effizient die Ställe zu reinigen und damit das Wohlbefinden der Tiere zu steigern.

Bewährter Schutz vor Nässe

Die Materialeigenschaften von Silikon eignen sich im besonderen Maße für den Einsatz in Feuchträumen. Silikon besitze eine sehr gute Ozon- und Witterungsbeständigkeit, und gute Medienbeständigkeit und ist in der Formgebung maximal flexibel zu verarbeiten. Silikondichtungen bieten Lösungen für ein breites Anwendungsspektrum, da sie nicht nur besonders robust sondern auch wasserbeständig sind. Im Fall des Waschroboters leisten die Dichtungen aber noch mehr: Sie sind unempfindlich gegenüber Ammoniakgas und wässrigem Ammoniak und haben sich bereits vielfach beim Einbau in Schaltschränken bewährt. Für unseren Kunden haben wir die Silikondichtungen außerdem zwecks Montagehilfe einseitig selbstklebend gefertigt.

Teilen:

KREMER – der Spezialist für Elastomer- und Kunststoff-Produkte nach Zeichnung

KREMER wurde 1965 gegründet und gehört seit 1995 der REIFF-Gruppe an. Schwerpunkte von KREMER liegen in den Produktgruppen Dichtungen, O-Ringe und Formteile aus Gummi-, Kunststoff- und thermoplastischen Elastomeren. 2K-Produkte, Gummi-Metallverbindungen, Moosgummiprofile, Gummiprofile und Schlauchringe ergänzen das umfangreiche Lieferprogramm.

Pressekontakt: KREMER GmbH
Tim Oettmeier
Kinzigstr. 9
63607 Wächtersbach

Tel: 06053 – 61610

E-Mail: tim.oettmeier@kremer-tec.de

Nach oben