×

Blog

StartseiteUnternehmenBlogAusgleichsmodul mit Faltenbalg verändert die Robotik

Blogartikel

Ausgleichsmodul mit Faltenbalg verändert die Robotik

Ein sensorgestütztes Ausgleichsmodul sorgt dafür, dass moderne Roboter ihre Umgebung erfühlen können. So lassen sich zukünftig Prozesse automatisieren und optimieren, denn ein Knickarm- oder Linearroboter kann mithilfe des Ausgleichsmoduls Objektpositionen ertasten und die Information an die Steuerung weiterleiten. Damit erhöhen sich Produktivität und Qualität für die von Robotern ausgeführten Tätigkeiten. Das Justieren des Roboterarms im laufenden Prozess anhand der ermittelten Echtzeitinformationen ist ein großer Fortschritt in der Robotik.

Faltbalg Querschnitt
Faltbalg

Ein wichtiger Bestandteil des Ausgleichsmoduls, das wir für unseren Kunden fertigen, ist ein filigraner Faltenbalg aus TPE, der sich durch eine geringe Wandstärke bei gleichzeitig sehr weicher Shorehärte auszeichnet. So wird sichergestellt, dass der Faltenbalg möglichst wenig Einfluss auf die von der Sensoreinheit erfassten Daten nimmt. Bei TPE handelt es sich um Thermoplastische Elastomere – Werkstoffe, die unter Wärmeeinwirkung verarbeitet werden und nach der Abkühlung gummielastische Eigenschaften behalten.

Für den Faltenbalg der Ausgleichseinheit wird recycelbares TPE mit einer hohen Beständigkeit gegen Chemikalien verwendet. Faltenbälge werden in den verschiedensten Bereichen verbaut: Sie dienen beispielsweise als flexible Abdichtung von Achsen zum Getriebe (Achsmanschette), als Schutz von sensiblen elektronischen Bauteilen bei Baumaschinen oder werden in Joysticks verbaut.

Teilen:

KREMER – der Spezialist für Elastomer- und Kunststoff-Produkte nach Zeichnung

KREMER wurde 1965 gegründet und gehört seit 1995 der REIFF-Gruppe an. Schwerpunkte von KREMER liegen in den Produktgruppen Dichtungen, O-Ringe und Formteile aus Gummi-, Kunststoff- und thermoplastischen Elastomeren. 2K-Produkte, Gummi-Metallverbindungen, Moosgummiprofile, Gummiprofile und Schlauchringe ergänzen das umfangreiche Lieferprogramm.

Pressekontakt: KREMER GmbH
Tim Oettmeier
Kinzigstr. 9
63607 Wächtersbach

Tel: 06053 – 61610

E-Mail: tim.oettmeier@kremer-tec.de

Nach oben