Become a supplier Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001-2015 und 14001-2015
StartseiteUnternehmenPresseAktuelle Meldung

Pressemitteilung

Auf KREMER kann gebaut werden!

Kundenspezifische Profile von Kremer sind schnell bemustert. Die Baubranche läuft nach wie vor auf Hochtouren. Die Auftragslage ist gut und sobald das Frühjahr wieder einzieht, sind auch die jahreszeitlichen Beschränkungen aufgehoben. Um alle anwendungsspezifischen Gummiprodukte, sowie Profile und Dichtungen für die Tür-, Fensterindustrie und den Fassadenbau muss man sich als Kunde der Kremer GmbH aus Wächtersbach keine Sorgen machen.

Die Profil- und Dichtungsexperten von Kremer entwickeln für ihre Kunden maßgeschneiderte Dichtungslösungen – genau abgestimmt auf den individuellen Anwendungsfall. Für maximale Produktsicherheit werden vor der Serienfertigung individuelle Muster von Profilen aus EPDM oder Moosgummi-Profilen innerhalb von 14 Arbeitstagen geliefert; der Anwender bekommt damit die Möglichkeit alle Details zu prüfen. Den Profilquerschnitt genauso wie die Profilhärte und die Passgenauigkeit.

Diese Flexibilität und Schnelligkeit sowie der unbedingte Wille, genau die Produkte zu entwickeln, die exakt zu den entsprechenden Anforderungen passen, macht Kremer aus. Das zeigen die folgenden Produktbeispiele eindrucksvoll:

Kremer sorgt für innovative Weiterentwicklungen: Stoßvulkanisierte statt geklebte Fügestellen mit höherer Zugfestigkeit und Wasserdampfbeständigkeit

Ein Kunde aus der Elektroindustrie wurde mit Rundschnur-Ringen aus EPDM Moosgummi beliefert. Das ist an und für sich kaum bemerkenswert - denn wie üblich wird dazu eine endlos extrudierte Moosgummirundschnur gefertigt, die im Anschluss an die Produktion in manueller Arbeit zu Ringen konfektioniert wird. Neuerdings werden die beiden Enden der Profilabschnitte jedoch anstatt eines standardmäßigen Verklebens mit Cyanacrylatklebstoff (allgemein auch als Sekundenkleber bezeichnet) zu Ringen vulkanisiert.

Was zunächst als ein teurer Fertigungsprozess erscheinen muss, weil die Fügestelle werkzeuggebunden mit einem weichen EPDM Elastomer hergestellt wird, statt von handfertigen Werkern geklebt zu werden, überraschte den Kunden gleich zwei Mal positiv, sowohl in qualitativer als auch preislicher Hinsicht. Durch die Stoßvulkanisation verbesserte Kremer die Produkteigenschaften der Moosgummiringe um eine Wasserdampfbeständigkeit und damit einhergehend auch um eine deutlich höhere Zugfestigkeit der Fügestelle, ohne das Produkt wesentlich teurer zu fertigen. Seither fertigt Kremer noch weitere Profilgeometrien für den Anwendungsfall als Gehäusedichtung aus extrudierter Meterware und vulkanisierter Stossverbindungsstelle.

Hält perfekt auch bei hoher Zugbelastung: Vulkanisierte EPDM Lippendichtungen

Der große Vorteil vulkanisierter Fügestellen bei Ringen und Rahmen aus extrudierten Profilen aus EPDM oder Silikonprofilen wird besonders deutlich, wenn es sich bei der Konfektionierung um anwendungsspezifische Profilgeometrien handelt, die nur schwer und mit größeren Fertigungstoleranzen verklebt werden können. Das potentielle Fehlermerkmal der Undichtigkeit durch einen Versatz an der Fügestelle, insbesondere bei dünn auslaufenden Dichtlippen, stellt sich bei der werkzeuggebundenen Stoß- oder Filmvulkanisation nicht. Das Problem aufgehender Cyanacrylat-Klebestellen durch Zugbelastung bei 70°C und mehr, ist vom Tisch. Die Festigkeit, der in aller Regel im Anwendungsfall unter Zugspannung stehenden Fügestelle, ist bei korrekter Ausführung der Vulkanisation nahezu gleichwertig mit der des Profilquerschnittes. Die verbesserte Produktqualität veranlasste den Kunden der Umstellung des Herstellverfahrens bei weiteren Produkten des Produktportfolios zuzustimmen.

Das ist fein. Profile mit "sehr feiner Fertigungstoleranz" kleiner DIN 3302-1 E1

Die DIN 3302-1 Normenreihe ist im übertragenen Sinne das Gebetsbuch für Elastomerverarbeiter. Die Toleranzen für Formteile, Schläuche, Schlauchringe oder Profile werden anhand der in der DIN-Norm für elastomere Erzeugnisse hinterlegten Toleranztabellen definiert und in den Produktzeichnungen spezifiziert. Die kleinste Toleranzklasse der DIN, mit den Kennbuchstaben und der Zahlenangabe in Verbindung mit der Ziffer 1 (z. B: M1, EG1, EN1, EW1, L1 oder E1) stehen für den Genauigkeitsgrad sehr fein (bzw. fein). Mit steigender Ziffer 2, 3, 4 nimmt die Genauigkeit von sehr fein (fein), über mittel bis grob und damit die Präzision der gefertigten Produkte ab. In früheren Jahren hing die einhaltbare Toleranzklasse stärker von der Kombination von Werkzeug, Mensch und Maschine ab als heutzutage. Marktbegleiter von Kremer fertigen weltweit mit ähnlichen Maschinenparks. In der Folge unterscheiden sich die Produkte der verschiedenen Anbieter kaum noch; bleibt am Ende die Frage, ob sich Kunden vom Preis, der regionalen Nähe des Produzenten oder aufgrund von Kundenbewertungen leiten lassen. Eine positive Erfahrung ist ganz sicher die Nutzung der Kremer Toleranzberechnungstools, die ein lästiges Blättern und Suchen in den zuvor beschriebenen Toleranztabellen der DIN Normen überflüssig machen.

Ein Kunde der glasverarbeitenden Industrie hat sich für das Wächtersbacher Unternehmen entschieden, nachdem ihm bei drei angefragten, sehr ähnlichen EPDM-Profilen engere Toleranzen als E1 angeboten wurden und er innerhalb von nur zwei Wochen mit Mustern aus eigeninitiativ hergestellten Werkzeugen überzeugt werden konnte.

  • Glasauflageprofil mit Höhenmaß 4,35 +0,5 / -0mm (E1 ±0,35mm)
  • Glasauflageprofil mit Höhenmaß 6,34 +0,5 / -0mm (E1 ±0,40mm)
  • Glasauflageprofil mit Höhenmaß 6,50 +0,15 / -0mm (das ist kein Tippfehler) (E1 ±0,40mm)

Kremer liefert Tagesaktuelle Informationen rund um Covid-19 (u.a. die derzeit angespannte Logistiksituation in Fernost) und die entsprechenden Auswirkungen auf die Lieferperformance.

Jetzt Kontakt aufnehmen.

Teilen:

KREMER – der Spezialist für Elastomer- und Kunststoff-Produkte nach Zeichnung

KREMER wurde 1965 gegründet und gehört seit 1995 der REIFF-Gruppe an. Schwerpunkte von KREMER liegen in den Produktgruppen Dichtungen, O-Ringe und Formteile aus Gummi-, Kunststoff- und thermoplastischen Elastomeren. 2K-Produkte, Gummi-Metallverbindungen, Moosgummiprofile, Gummiprofile und Schlauchringe ergänzen das umfangreiche Lieferprogramm.

Pressekontakt: KREMER GmbH
Gregor Hämel
Kinzigstr. 9
63607 Wächtersbach

Tel: 06053 – 61610

E-Mail: gregor.haemel@kremer-tec.de

Unser größter Ansporn? Zufriedene Kunden!

KREMER GmbHGummi, Kunststoff, Fertigungstechnik hat 4,59 von 5 Sternen258 Bewertungen auf ProvenExpert.com
KREMER GmbHKREMER GmbH
Proven Expert Badge 2019
Proven Expert Badge 2020
Proven Expert Badge 2021